Herz-CT „CALCIUM-SCORE„

Eine Untersuchung aus unserem „HERZGESUNDHEITS-TRIO„

„Verschaffen Sie sich Klarheit über Ihr Herzinfarktrisiko: schmerzfrei, nicht-invasisv, in nur 15 Minuten.„
Ihr Team des Radiologischen Zentrums Mühlhausen
HIER klicken und das Untersuchungsvideo anschauen !
HERZ CT Calcium Score
Herz-CT Calcium-Score: Kalklast farblich dargestellt

Aufnahme Herz-CT Calcium-Score
Kalklast farblich markiert

Herz-CT „CALCIUM-SCORE“
Das Herzinfarktrisiko frühzeitig erkennen

So lange keine eindeutigen Beschwerden (Brustschmerzen, Luftnot) auftreten, so lange halten wir unser Herz für gesund. Ablagerungen und Verkalkungen in Gefäßen bergen jedoch schon ein Herzinfarktrisiko, ohne dass man sie spürt. Manche Symptome sind nur kurzzeitig vorhanden oder gar nicht als Anhaltspunkte einer Herzproblematik erkennbar.
Daher erleiden viele Menschen völlig unvorbereitet einen Herzinfarkt. Er ist immer noch die häufigste Todesursache in Europa.

Wie hoch ist der Kalkgehalt Ihrer Herzkranzgefäße? Der Calcium-Score verschafft Klarheit.
Was heißt das konkret? Das heißt, dass wir mittels einer CT-Untersuchung Auskunft darüber erhalten, ob Ihre Herzkranzgefäße durch Kalkablagerungen (Arteriosklerose) geschädigt sind. Kalkablagerungen verengen die Arterien des Herzens und erhöhen daher das Infarktrisiko. Unter Berücksichtigung Ihres Alters und Ihres Geschlechts lässt sich anhand der Kalkmenge  errechnen, wie hoch Ihr individuelles Risiko ist einen Herzinfarkt zu erleiden.


Für wen ist die Untersuchung des Kalkgehaltes der Herzkrangefäße sinnvoll?
Patienten ohne Symptome oder mit atypischen Beschwerden (Männer über 45 und Frauen über 60 Jahren) mit einem oder mehreren der folgenden Risikofaktoren legen wir die Untersuchung sprichwörtlich ans Herz:

  • familiäre Vorbelastung
  • Nikotinkonsum
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • erhöhtes LDL- oder Gesamtcholesterin, erniedrigtes HDL-Cholesterin
  • Diabetes mellitus
  • Übergewicht
  • bereits vorhandene Risikoeinschätzung (z. Bsp.: Framingham Score mit „mittlerem Risiko“)

Mit welcher Methode wird der Calcium-Score des Herzens bestimmt?
Mit Hilfe des Herz-CT zur Calcium-Score-Bestimmung stellen wir die möglicherweise vorhandenen Kalkablagerungen in Ihren Herzarterien bildlich dar. Detaillierte Informationen zur Vorbereitung und zum Ablauf finden Sie im weiteren Verlauf dieser Seite.

Wir sehen anhand der Aufnahmen, wo sich ggf. Ablagerungen befinden und wie schwerwiegend diese sind. Daraus errechnen wir Radiologen/ Radiologinnen mittels spezieller Software (Plaqueerkennungsprogramm) die Kalklast Ihres Herzens, den Calcium-Score. Dabei wird die Kalkmenge für jedes Herzkranzgefäß einzeln und als Gesamtmenge gemessen.

Was sagt die Höhe der Kalklast aus?
Zeigt das Untersuchungsergebnis keine Verkalkungen der Koronararterien an, ist eine koronare Herzerkrankung eher unwahrscheinlich und ihr Herzinfarktrisiko in den nächsten zwei bis fünf Jahren gering.
Wird Koronarkalk nachgewiesen, dann ist eine koronare Erkrankung eher wahrscheinlich, unabhängig davon, ob Sie Symptome verspüren oder nicht. Es bedeutet auch, dass mögliche Folgeuntersuchungen in unserer Praxis (Herz-MRT, Herz-Szintigraphie) Rückschlüsse auf die Entwicklung der Erkrankung und die Wirksamkeit einer Therapie zulassen. So ermöglichen wir den weiteren Schutz Ihres Herzens.

Verschaffen Sie sich Klarheit und gehen Sie auf Nummer sicher. Vereinbaren Sie einen Termin zur Einschätzung Ihres individuellen Herzinfarktrisikos.

Welche Kosten entstehen für diese Untersuchung?
Im Gegensatz zu den privaten Krankenkassen haben sich die gesetzlichen Krankenkassen noch nicht generell bereit erklärt, diese Kosten für ihre Versicherten zu bezahlen. Wir stellen Ihnen daher für die Durchführung und Auswertung der Untersuchung einen Betrag von 150 € in Rechnung.
Im Einzelfall ist die Erstattung der Untersuchungskosten bei den gesetzlichen Krankenkassen zu beantragen (Kostenübernahme).

  • So bereiten Sie sich auf Ihre Untersuchung vor
So bereiten Sie sich auf Ihre Untersuchung vor

Die Untersuchung wird idealerweise bei niedriger Herzfrequenz durchgeführt. Um dies zu gewährleisten ist es erforderlich, dass Sie 12 Stunden vor der Untersuchung keinen Kaffee, Schwarztee, Kakao oder Cola trinken, keine koffein- und kakaohaltigen Nahrungsmittel zu sich nehmen und auf Energy Drinks verzichten. Koffeinhaltige Medikamente (zum Beispiel Schmerzmittel) bitte ebenfalls nicht einnehmen. Der Verzicht auf Nikotin ist am Untersuchungstag ratsam. Bereits verordnete Blutdruckmedikamente dürfen wie gewohnt eingenommen werden.

  • So läuft Ihre Untersuchung ab
So läuft Ihre Untersuchung ab

Das Herz-CT ist eine völlig schmerzfreie, nicht invasive Untersuchung, die in der Regel nach 10 bis 15 Minuten abgeschlossen ist. Eine Kontrastmittelgabe ist für diese Untersuchung nicht erforderlich.

Sie liegen auf dem Rücken auf der CT-Untersuchungsliege. Auf Ihrer Brust werden EKG- Elektroden befestigt. Die Untersuchung wird EKG-gestützt durchgeführt, um optimale Bildqualität zu erhalten und die Strahlenbelastung möglichst gering zu halten.
Während der Untersuchung werden Sie gebeten, ihren Atem zweimal für einen Zeitraum von 10 bis 20 Sekunden anzuhalten, während Bilder aufgezeichnet werden.

Wie beschrieben, erfolgt im Anschluss die Auswertung mittels Plaqueerkennungssoftware.
Das Ergebnis besprechen wir mit Ihnen persönlich.

  • Unser digitales CT-Gerät
Unser digitales CT-Gerät

Unser Ärzte-Team hat sich für ein CT-Modell entschieden, bei dem die Strahlenbelastung enorm reduziert ist. Es handelt sich um das CT Optima 540 der Firma General Electric. Dieses Gerät sichert eine geringe Strahlendosis und ermöglicht uns deutlich verkürzte Untersuchungszeiten. Für Sie ein spürbarer Gewinn an Wohlgefühl und Sicherheit.

Wir engagieren uns für frühzeitige Erkenntnisse und Therapie.

– Ihre Sabine Portwich

© 2021 Radiologisches Zentrum Mühlhausen MVZ GmbH

– IMPFEN RETTET LEBEN –

Zu Ihrer und unserer Sicherheit ist das Praxisteam geimpft.

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Ihr Praxisteam