RADIOSYNOVIORTHESE (RSO)



“Die Schmerzbehandlung der großen und kleinen Gelenke ist für viele Patienten ein Segen. Sie verhilft zu neuer Lebensfreude.“
Ihr Ärzteteam Dr. Uwe M. Schuchard, Dr. Martina Schuchard, Dr. Matthias Bürger

Die RSO ist eine nuklearmedizinische Schmerztherapie, mit der wir schonend und effektiv Gelenkschmerzen lokal behandeln. Patienten mit chronisch entzündlichen Gelenkerkrankungen profitieren langfristig von der Wirkung dieser Therapie.

Bei rheumatischen Erkrankungen, aktivierter Arthrose und anderen entzündlichen Prozessen der Gelenkschleimhaut ist die RSO die erste Wahl für Gelenke der Extremitäten (Finger-, Hand- und Fußgelenke, Kniegelenke, Hüften, Ellbogen- und Schultergelenke), wenn eine Basistherapie auch nach über 6 Monaten keine zufriedenstellende Linderung gebracht hat. Erfahrungsgemäß schlägt das Verfahren bei bis zu 75% der therapierten Gelenke an, die Entzündungen gehen zurück.

Zum Nachweis des entzündlichen Prozesses und Festlegung der Therapieform RSO ist eine Knochen-Szintigraphie oder eine Magnetresonanztherapie/ Kernspintomographie MRT mit Kontrastmittel erforderlich.

  • So läuft Ihre Untersuchung ab
So läuft Ihre Untersuchung ab

Das betroffene Gelenk wird unter sterilen Bedingungen und nach gründlicher Hautdesinfektion punktiert. Vorab erfolgt eine örtliche Betäubung. Die korrekte Lage der Nadel prüft Ihr Arzt bei kleinen und mittleren Gelenken mittels CT. Bei der Therapie der Kniegelenke wird die Punktion gegebenfalls unter sonographischer Kontrolle vorgenommen.

Nach dieser Absicherung wird eine geringe Menge radioaktiver Substanz eingespritzt. Für die unterschiedlichen Gelenke werden unterschiedliche Präparate und Dosierungen verwendet. Natürlich informieren wir Sie darüber ausführlich. Nach der Injektion wird bei mittleren und großen Gelenken die korrekte Lage des Präparates mittels Szintigraphie (Verteilungs-Szintigraphie) geprüft, bei kleinen Gelenken ist dies nicht erforderlich.

Unmittelbar nach der Behandlung muss das behandelte Gelenk für 48 Stunden mit einer Schiene ruhig gestellt werden, um die optimale Wirkung der Substanz vor Ort sicher zu stellen und den Abfluss zu verhindern. Nach 48 Stunden kann die Schiene abgenommen werden, eine Schonung des Gelenks für ca. 1 Woche ist angeraten.

Die gesamte Behandlung dauert ca. 30 Minuten.

  • Unser CT-Gerät
Unser CT-Gerät

Unser Ärzte-Team hat sich für ein CT-Modell entschieden, bei dem die Strahlenbelastung enorm reduziert ist. Es handelt sich um das Optima CT520 der Firma General Electric. Dieses Gerät sichert die Halbierung der Strahlendosis im Vergleich zu Vorgängergeräten und ermöglicht uns deutlich verkürzte Untersuchungszeiten. Für Sie ein spürbarer Gewinn an Wohlgefühl und Sicherheit.

Gegen den Schmerz – für Ihre Lebensqualität!

– Ihre Jana Sommer

© 2018 Radiologisches Zentrum Mühlhausen